Unsere Geschichte

ESPA ist seit seinen Ursprüngen ein Unternehmensprojekt, das durch Innovation und die Suche nach Pumpenlösungen für reale Probleme in diesem Bereich gekennzeichnet ist.

1962

Die Ursprünge

Eine Unternehmergruppe unter Führung von Josep Pagès, Joaquim Daranas und den Brüdern Lluís und Joan Fontfreda gründeten das Unternehmen „Talleres ESPA”, das 5 Jahre später in Bombas Eléctricas SA. umbenannt. Das Unternehmen wurde in dem kleinen Städtchen Banyoles im Nordosten Spaniens gegründet, das sich im Laufe der Geschichte als höchst diversifiziertes Industriegebiet einen Namen machte.

1970

Erste Schritte, erste Erfolge

Trotz des lokalen Ursprungs hatte das Unternehmen immer eine globale Vision. Der Aufbau eines Produktportfolios, das Lösungen für viele Pumpenanforderungen bieten sollte, bestimmte die Forschungs- und Entwicklungstätigkeit auf dem spanischen Markt bei gleichzeitigem Aufbau einer industriellen Struktur.

1975

Der Beginn der industriellen Ausrichtung

Verlagerung der Werkstatt aus dem Zentrum der Stadt und Inbetriebnahme einer modernen Fertigungshalle im Industriegebiet am Rand von Banyoles.

1976

Internationale Ausrichtung

Die ersten Schritte der internationalen Expansion ergaben sich zusammen mit der Öffnung Spaniens gegenüber der Welt, was sich in der Schaffung der ersten Niederlassung in Frankreich 1978, als Investition in die Zukunft manifestiert.

1978

Investition in die Zukunft

In diesem Jahr wurde die zweite ausländische Niederlassung, in Portugal, gegründet und die Internationalisierung verstärkt. Zeitgleich mit der Expansion auf den europäischen Märkten entwickelte ESPA die ersten mehrstufigen Kreiselpumpen, eine Produktlinie mit der sich das Unternehmen unter den europäischen Herstellern positionieren konnte.

1985

Konsolidierung

Die konstante Unterstützung des Vertriebskanals erlaubte die Konsolidierung der Unternehmensstruktur in Spanien mit der Niederlassung in Madrid, der weitere 9 Niederlassungen folgten, über die auf dem Markt ein vollumfänglicher Service angeboten werden konnte. Gleichzeitig trat ESPA in den Markt für Umwälzpumpen mit den berühmten Flipper-Pumpen ein, ein Meilenstein in der Filterung von Schwimmbädern in privaten Wohnhäusern und Mehrfamilienhäusern.

1989

Erreichbarer Kundendienst ohne Zeitverzögerung

Mit der Schaffung einer Managementstruktur für den Kundendienst in Spanien gewann das Unternehmen eine entscheidende Erkenntnis: Die Notwendigkeit der Marktnähe und bedarfsgerechte Lösungen anzubieten. Mit der Fertigung der Tiper-Pumpen wurde der neue OEM-Kanal aufgebaut, mit dem die Expansion ins Ausland mit der Einrichtung einer neuen Niederlassung in Großbritannien fortgesetzt werden konnte.

1992

Ein entscheidendes Jahr

Mit der Schaffung der ESPA Group verfügt das Unternehmen einen zentralen Verwaltungs- und Finanzsitz mit professionellem Management. Die Vision des Industriekonzerns beschleunigte die Schaffung eines Zulieferparks, der die wachsende Nachfrage beim Mutterkonzern unterstützen sollte.

1996

F+E+I markiert den Weg

Dank des Aufbaus einer Entwicklungs- und Innovationsabteilung konnten wichtige Schritte für eine Anpassung der Produkte an die internationalen Märkte getan und die Notwendigkeit einer Produktplatzierung am Markt mit kurzer Time-to-Market erfüllt werden. Damit war eine Wettbewerbsfähigkeit auf den mitteleuropäischen Märkten gegeben, was zur erfolgreichen Eröffnung einer Niederlassung in Deutschland führte.

1998

Qualitätsgarantie

ESPA stärkte seine Qualitätspolitik mit der Erlangung des ISO 9001-Zertifikats und erweiterte sie mit einem zentralisierten und konzertierten Management auf den Zulieferpark. Die Entwicklung in Marktnischen, die sich ausgehend von der Arbeit der Niederlassungen, wie beispielsweise in Deutschland, und auf dem Markt für Regenwassersysteme oder im Bereich der Hydromassage in Europa verstärkte.

1999

Investitionen in die asiatischen Märkte

Dank des schnellen Wachstums der Märkte in Asien konnten wir eine Niederlassung in China gründen und so die Expansion auf die Märkte mit großem Wachstumspotenzial und auf die Marktsegmente ausdehnen, in denen ESPA stark vertreten ist: Private Wohnhäuser und Mehrfamilienhäuser.

2001

Markteinführung im Südkegel

Die Öffnung der lateinamerikanischen Märkte ist ein bevorzugter Wachstumsbereich für ein Portfolio, das konstant um neue Produkte ergänzt wird. Im Jahr 2000 wurde das Tochterunternehmen in Chile gegründet und im Jahr darauf in Argentinien. Diese Dynamik führte zu der Notwendigkeit, spezifische Programme für die Dynamisierung der internationalen Kunden zu starten, und fiel darüber hinaus mit der Einführung kontinuierlicher Verbesserungspläne zusammen.

2003

Neue Möglichkeiten

Mit der Gründung der Niederlassung in Italien konnte die Präsenz von ESPA auf den wichtigsten europäischen Märkten fortgesetzt werden. ESPA entwickelte auf europäischer Ebene für das Segment der Regenwassernutzung in privaten Wohnhäusern preisgekrönte Innovationen und konnte damit die Spezialisierung der Niederlassung in Deutschland umsetzen.

2004

Produktionserweiterung

Mit dem Erwerb der Fabrik Pompes Guinard in Frankreich konnten die Marken Pompes Guinard Loisirs und Pompes Guinard Bâtiment auf dem regionalen französischen Markt vertrieben und die Präsenz von ESPA mit spezialisiertem Direktvertrieb angekurbelt werden.

2006

ESPA pool

Es wurde mit einem innovativen Gerätesortiment eine neue Spezialmarke für die Filterung von Privat- und Gemeinschafts-Schwimmbädern eingeführt; dabei sind besonders die Filter Libra und Aries mit ihrer extrem hohen Lebensdauer zu nennen, die nach den amerikanischen NSF 50-Vorschriften gefertigt werden. Die Markteinführung von Tekbox revolutionierte, dank ihres kompakten und multifunktionalen Designs, das einzigartig auf dem Markt ist, entscheidend das Konzept des Technikraums.

2007

Die Entwicklung der Druckerhöhungssysteme in Privathäusern

Der Erfolg der Druckerhöhungslösungen im häuslichen Bereich mit den Serien Prisma und Aspri erlaubt eine bauliche Weiterentwicklung mit der Markteinführung des Tecnopres, einem innovativen Produkt mit eingebauter konstanter Druckregelung im Motor selbst.

2008

Diversifizierung des Sortiments

Eine neue Niederlassung entstand in Brasilien mit seiner wichtigen Wirtschaft, die im internationalen Ranking kontinuierlich Positionen hinzugewinnt und ein großes Potenzial für ESPA-Lösungen besitzt. Mit der Markteinführung der erweiterten Drainex-Serie bis 4 kW verfügt ESPA über eine professionelle und innovative Lösung für die Abwasserbeseitigung im häuslichen und gewerblichen Bereich.

2009

Das Rüstzeug für Innovation

Es wurde das 30. nationale Verkaufsabkommen in Spanien unterzeichnet, ein Meilenstein, der mit der Veröffentlichung der 28. Ausgabe des technischen Leitfadens zusammenfiel. Gleichzeitig wurde das Vertriebsunternehmen in Russland gegründet, damit konnte die Präsenz von ESPA auf Osteuropa ausgedehnt werden. In diesem Jahr wurde auch die neue Tecnoplus-Serie eingeführt, mit integriertem Drehzahlvariationssystem für höchste Anforderungen an die Druckerhöhung im häuslichen Bereich. Das Produktportfolio wird mit den neuen mehrstufigen vertikalen XVM-Serien und den Standardserien FN und XN wesentlich erweitert.

2010

Neue Wachstumsstrategien

Es entstanden die Niederlassungen in der Türkei und Indien - und im Mittleren Osten. Diese Wachstumsstrategie ist eine Folge der geoökonomischen Veränderungen der vergangenen Jahre, auf die ESPA seinerseits mit Produktinnovationen reagiert hat, um dort mit seiner globalen Vision präsent sein zu können. Der Frequenzwandler Speedrive von ESPA verkörpert die Entwicklung der Produkte für den Bereich der privaten Wohnhäuser und Mehrfamilienhäuser, dank seiner Attribute wie Komfort, Zuverlässigkeit, Funktionsintelligenz, einfache Wartung und Handhabung, und stärkt die strategische Ausrichtung der Pumpanlagen und Pumpensysteme.

2011

Die neuen Herausforderungen in einer globalisierten Welt

ESPA passt sich mit der Gründung der ESPA 2025, S.L., der neuen Unternehmensbezeichnung der ESPA-Konzernmutter, an die neuen Anforderungen des Weltmarktes an. Damit kann der Markenwert erhöht und das Unternehmen auf eine Zukunft voller Herausforderungen und Möglichkeiten vorbereitet werden. In diesem Jahr werden die Programme der ESPA-Professur an der Universität Girona ausgebaut, um den Unternehmergeist und das Wissen im Bereich der Wassertechnologie zu fördern.

2012

ESPA Efficient Engineering

ESPA Efficient Engineering beschränkt sich auf den Innovationsgeist, der in diesem Studium im Mittelpunkt steht, und den Einsatz der geeignetsten Technologien für effiziente Pumpensysteme und die Ingenieurwissenschaften, die Tag für Tag daran arbeiten, effiziente Geräte zu entwickeln.

2013

EVOPOOL®

ESPA startet die neue Technologie EVOPOOL®, ein großer Fortschritt in Bezug auf Leistungsfähigkeit und Nachhaltigkeit, die sich in das Schwimmbadsortiment einfügt und für Effizienz, Leistung und Umweltschutz steht.

2015

Silenplus

Die Schwimmbadpumpe SilenPlus von ESPA ist mit einem Frequenzwandler ausgestattet, der eine wichtige Funktionsinnovation bereithält, um die Baugruppe schwimmbadtauglich zu machen: Die Drehzahlregulierung in den Betriebszyklen.

2017

Der neue Frequenzwandler Speedrive V2

ESPA führt den neuen Frequenzwandler Speedrive V2 auf dem Markt ein, ein weiterer Schritt in die Zukunft der Drehzahlregler für Pumpenanlagen, die wichtige Aspekte, wie Funktion, einfache Programmierung und Zuverlässigkeit der Systeme, verbessern.

1/24
Möchten Sie die neuesten Nachrichten zu ESPA erhalten?